34. Jugendsession


 

Samstag, 7. Mai 2015 im Regierungsgebäude St. Gallen

Teilnehmer: 80 Jugendliche

 

Reden:

  • Begrüssung: Markus Bänziger FDP, Gemeinderat Teufen, AR
  • Mittag: Pablo Blöchlinger, Stadtrat Rapperswil-Jona, SP

 

Workshops (Vormittag):

Thema

 

Leitung

 

Experten

 

Lernendenschutz Viviane Schindler
  • Ruedi Giezendanner, Leiter Amt für Berufsbildung
  • Benno Keller, Ausbildungsberater im Amt für Berufsbildung

 

Alters- und Hinterlassenenversicherung

 

Sven Bougdal

Konstantin Hälg

 

  • Sandro Hugger, SVASG
Flüchtlinge integrieren

 

Alexandra Natter

 

  • Claudia Nef, Leiterin Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung
  • Markus Laib oder Hr. Gmünder, Leiter Zentrum für Asylsuchende Thurhof
Digitales Klassenzimmer

 

Gina Buzziol

 

  • Raphael Frei, Schulleitung OST Waldkirch

 

 

Diskussionen (Nachmittag):

Thema

 

Leitung

 

Diskutierende

 

ELEFÄNTLIRUNDE

Subventionen

Alexandra Natter

 

Jungparteien

  • Sandro Morelli, JCVP
  • Jan Keim, JFAR
  • Nati Janssen, JUSO
  • Raphael Locher, JSVP
Vaterschaftsurlaub

 

Konstantin Hälg

 

  • Martin Candinas, NR, CVP
  • Dominik Gemperli, GP, CVP
  • Eva B. Keller, KR, SP
  • Silvia Kündig Schlumpf, Grüne
  • Sascha Schmid
  • Pablo Blöchlinger, SR, SP
Raumplanung

 

Sven Bougdal

Ueli Strass

  • Martin Wicki, GLP
  • Sam Büsser
Crashkurs politisches

System der Schweiz

Stefan Fritschi

 

 

Verabschiedete Forderungen:


Workshop Flüchtlinge integrieren

Forderung: Migration / Integration als Teil der Oberstufenbildung

Das Jugendparlament SG/AI/AR stellt nachfolgende Forderung die Bildungskommissionen der Kantone St. Gallen und beider Appenzell.

Migration und Integration soll ein Teil der Oberstufenschulbildung sein. Dies soll in Form von Workshops, Projektwochen oder an kantonalen Projekt- oder Bildungstagen realisiert werden.

Begründung: Migration und Integration ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft und sollte bereits in der Jugend thematisiert werden.

Plenum: 46-Ja-Stimmen/ 23 Nein-Stimmen/ 6 Enthaltungen


Workshop Flüchtlinge integrieren

 Forderung: Arbeiter statt Sozialhilfeempfänger

Das Jugendparlament SG/AI/AR stellt nachfolgende Forderung an die Kantone St. Gallen und beide Appenzell.

Die Arbeitsbewilligungserteilung an Flüchtlinge soll beschleunigt werden.

Begründung: Der Einstieg ins Arbeitsleben soll so einfach und schnell wie möglich erfolgen. Somit werden Flüchtlinge nicht hauptsächlich Sozialhilfeempfänger, sondern können sich durch Arbeit ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen.

Plenum: 47-Ja-Stimmen/ 18 Nein-Stimmen/ 7 Enthaltungen


 Workshop Lernendenschutz

 Forderung: Von Lernenden für Lernende

Das Jugendparlament SG/AI/AR stellt nachfolgende Forderung an das Bildungsdepartement St. Gallen, Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden.

Wir fordern, dass das Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden mehrere branchenspezifische Gremien aus themeninteressierten Jugendlichen (max. 25 Jahre) mit eigenen Erfahrungen zusammenstellt, das an Schulen Aufklärung über Lernendenrecht betreibt. Das Bildungsdepartement ist auch für die Vermittlung des Gremiums an Berufsschulen zuständig.

Begründung: Das Thema wird eigentlich im ABU-Unterricht angeschnitten. Jedoch haben nicht alle ABU, das Ganze findet anfangs Lehre zu früh statt, als dass es etwas bringen würde. Ausserdem ist die Vermittlung dieses Themas durch eine Lehrperson, die meist nur studiert hat, nicht wirklich authentisch.

 Plenum: 31-Ja-Stimmen/ 10 Nein-Stimmen/ 27 Enthaltungen


Workshop Alters- und Hinterlassenenversicherung

 Forderung  Individualisierung und Modernisierung der AHV

Das Jugendparlament SG/AI/AR stellt nachfolgende Forderung die vereinigte Bundesversammlung.

Folgende Anpassungen bei der AHV sollen vorgenommen werden:

Individualrente; Gleichstellung des Rentenalters; Erhöhung des Rentenalters; Flexibles Rentenalter

Begründung: Das veraltete AHV-Modell muss an eine zeitgemässe, moderne und zukunftsorientierte Gesellschaft angepasst werden. Insbesondere fordern wir die Individualisierung des Rentenmodells und die Anpassung des Rentenalters (Gleichstellung, Erhöhung, Flexibilisierung).

 Plenum: 38-Ja-Stimmen/ 19 Nein-Stimmen/ 13 Enthaltungen


Workshop Digitales Klassenzimmer

Forderung: Lehrmittel

Das Jugendparlament SG/AI/AR stellt nachfolgende Forderung an die Kantone Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden.

Lehrmittel sollen den Schülerinnen und Schüler digital zur Verfügung stehen. Diese Lehrmittel sollen multimedial sein, das heisst, eine Aufhebung des Kaufzwangs physischer Lehrmittel auf der Volksschule und der Sek II – Stufe, so dass die Lernenden selber bestimmen können, welche Lehrmittel digital und welche physisch genutzt werden.

Plenum: 37-Ja-Stimmen/ 15 Nein-Stimmen/ 12 Enthaltungen


 

Fotos